Überspringen zu Hauptinhalt

Förderung von Zuwendungen für Forschungs- und Entwicklungsvorhaben zum Thema „Wassertechnologien: Wiederverwendung“

Die Fördermaßnahme zur Entwicklung von neuen Technologien und Konzepten für eine ressourcen- und energieeffiziente Wasserwiederverwendung und Entsalzung konzentriert sich auf folgende Themenfelder:

  • Wasserwiederverwendung durch Nutzung von behandeltem kommunalem Abwasser;
  • Kreislaufführung von industriell genutztem Wasser;
  • Aufbereitung von salzhaltigem Grund- und Oberflächenwasser.

Die Verbundprojekte können auf ein Themenfeld fokussiert werden, aber auch eine Kombination der Themenfelder ist möglich. Es werden nur Verbundvorhaben gefördert, die eine erhebliche gesellschaftliche Bedeutung besitzen und innovativ sind. Bevorzugt werden in den Themenfeldern Neuentwicklungen angestrebt, aber auch innovative Optimierungen bestehender technischer Systeme. Die hohen Anforderungen an den Betrieb bezüglich Betriebssicherheit, Zuverlässigkeit und Anlagenverfügbarkeit sind zu berücksichtigen.

Antragsberechtigt sind:

  • Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft,
  • Hochschulen,
  • außeruniversitäre Forschungseinrichtungen,
  • Einrichtungen der Kommunen, der Länder und des Bundes sowie
  • Verbände und weitere gesellschaftliche Organisationen.

Art und Höhe der Fördermittel:

nicht rückzahlbare Zuschüsse…

  • Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft – bis zu 50 % der zuwendungsfähigen Kosten
  • Hochschulen, Forschungs- und Wissenschaftseinrichtungen und vergleichbare Institutionen – bis zu 100 %
  • nichtwirtschaftlichen Forschungsvorhaben an Hochschulen und Universitätskliniken – Projektpauschale in Höhe von 20 %

In der ersten Verfahrensstufe sind dem Projektträger durch den vorgesehenen Verbundkoordinator bis spätestens 13. September 2019 zunächst Projektskizzen einzureichen.

Gerne stehen wir Ihnen mit unserer individuellen Fördermittelberatung zur Seite!

An den Anfang scrollen